1. Tag – Zempin (E9)

Heringsdorf – Zempin ca. 22 KM

Wir sind gestern bei Dunkelheit angekommen und doch schon den Weg zu unserem Quartier säumen imposante Villen.

In nur wenigen Minuten erreichen wir heute Morgen den Strand und die Promenade. Prächtige Villen säumen die Flaniermeile des mondänen Kaiserbades. Wer Vermögen hatte Anfang des 19. Jahrhunderts stellte es hier in Berlins Badewanne zur Schau und verhalf dem Badetourismus zum Durchbruch. Auch wir machen den Abstecher über die Heringsdorfer Seebrücke und folgen weiter der Promenade. 

Hinter Bansin, das hier etwas  schlichter wirkt, führt uns die Route in einen Buchenwald, oberhalb des langen hellen Strandes. Hier rauschen die Bäume und die Ostseebrandung gleichzeitig. Der E9 schlängelt sich bergauf und bergab und wir wechseln auf den Strand in die Sonne.

 

Kilometerweit über den Sandstrand an der Wasserkante laufen wir vorbei an den Ferienorten Ückeritz (Cappuccino Advocado) und Koserow (Udos Fischräucherei). Auf der letzten Etappe, dem Radweg nach Zempin, erwischt uns doch noch der Regen, aber eine halbe Stunde später haben wir es ins trockene Quartier geschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.