Tag 13/14 – Auf ein Gläschen Porto in Porto

2 Tage Sightseeing, ca. 20

Zum Abschluss verbringen wir noch zwei Tage in Porto. Wir wohnen in Centro Historico in einer netten Airbnb-Wohnung. Sie befindet sich in einem sehr alten Haus und wurde sehr einfallsreich und zweckmäßig für Besucher hergerichtet. Bei unseren Exkursionen können wir nachvollziehen, dass die Altstadt vor einigen Jahren aus der Mode gekommen ist. Lieber zogen die Bewohner in die modernen Apartments am Stadtrand.

Azulejos in jeder Couleur

Doch es sind die jungen Menschen, die gerade die Altstadt wieder für sich entdecken und vielen der lange leerstehenden Häuser neues Leben einhauchen. Aber auch viele Prunkbauten werden gerade nicht genutzt und so fliegen die Vögel gerne mal durch die Fenster und kaputten Fenster hindurch. Für solch große Bauten wie an der Avenida dos Aliados sind es international Konzerne, die für deren Erhalt sorgen.

Die Altstadt wird an allen Ecke in Schuss gebracht

Die Stadt ist toll und bietet viel zu entdecken. Wir sehen die Kathedrale, Azulejos im Bahnhof, bunte Kacheln an den Hauswänden, die nostalgische Buchhandlung Livraria Lello, ein beeindruckendes Puppenmuseum und die atemberaubende Ponte Luis I. über den Rio Douro.

Beeindruckend

Entlang der anderen Flussseite reihen sich die namhaften Portweinhäuser aneinander. Vor vielen stauen sich die Urlauberbusse und im Fluss sorgen Transportboote wie aus alter Zeit für Stimmung. Wir entscheiden uns für eine Degustations- und Besichtigungstour bei Churchills und unsere Order wird wenig nach uns in Frankfurt eintreffen.

Wo der Süßwein seinen Namen her hat

10 Laufkilometer sind pro Besichtigungstag in einer so tollen Stadt gar kein Problem. Zum Glück gibt es eine Menge Cafés und Restaurants in denen junge und ältere Gastronomen traditionelle und moderne Stärkungen anbieten. Zwei Tage sind für Porto auf jeden Fall zu kurz – aber man kann ja wiederkommen.

Tolle Perspektiven

Fazit: Wir sind rund 200 Kilometer gelaufen, zwar nicht nur wie üblich als Distanzwanderung, sondern zur Abwechslung die Hälfte auch in Rundtouren. Porto und die Azoren sind auf jeden Fall einen Besuch und in unserem Fall sicher auch einen zweiten wert. Denn die Azoren haben für Wanderer viel mehr zu bieten als ein Wettertief. Wir freuen uns bereits auf die nächsten Inseln. Schon im September stehen die Kanalinseln auf unserer Tourenliste.

Im Bahnhof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.