Tag 9 – Kiel – Eckernförde

Nach der Station in der Grossstadt mit Baulärm, Frachthafengetöse und Verkehrsabgasen wollen wir wieder raus aufs Land.

Statt noch einmal durch die Kieler Vororte zu laufen, nehmen wir einige Kilometer die Bahn.

Ab Gettdorf wandern wir nach Eckernförde hier verlaufen der E1, E10 und diverse regionale Touren. Unsere Route konzentriert alle Landschaften der gesamten Tour in einer Tagesetappe. Bundesstraße, geschwungene Feldwege, schmale Waldpfade, überraschende Steilküstenpassagen und weiche Dünenstrecken. Zwischen viel Grün, Grau und Braun ist ein Feld mit Büschelschön ein violetter Farbtupfer und das Summer der Bienen dröhnt weit.

Das letzte Stück nach Eckernförde führt über Asphalt, denn der Strand ist abgeriegeltes Bundeswehrareal. Neben uns staut sich der Feierabendverkehr in die Innenstadt, das nervt und auch der stetige Regen lässt uns zügig ausschreiten.

Die Fußgängerzone in der Altstadt (Eckernförde ist ca. 700 Jahre alt und neben einem Marinestandort auch der Sitz des Handfeuerwaffenherstellers SIG Sauer) beschaulich und mit einer Menge der üblichen Filialisten bestückt.

Unser Quartier befindet sich in einem alten Café-Haus. Wir nehmen Quartier und gönnen uns Kaffee und nahrhafte Torte. Mittags hatten wir improvisiertes Vesper am Fördestrand.

Es regnet durch und wir halten den obligaten Stadtrundgang kurz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.