Tag 5 – Gargas

Von Gargas nach Bonnieux, 19 + 4 Km

Heute führt uns der Weg vorbei an Landwirtschaftsbetrieben nach Ravin des Rapugons. Und da sind sie endlich, die ersten blühenden Lavendelfelder. Zuhause haben wir uns gefragt, ob man wohl Kopfschmerzen bekommt, wenn man den ganzen Tag durch den Lavendelduft läuft. Aber er riecht nur, wenn er bewegt wird. Stattdessen liegt der Duft von Ginster, Rosmarin und wildem Thymian in der Luft, der scheinbar von der Sonne aktiviert wird. Davon gibt es auch heute wieder genug und zudem verlaufen wir uns noch einige Male. Zeit für unsere eigene Wanderregel: Wenn man 10 Minuten keinen neuen Hinweis auf die Strecke hat, dann erst einmal in aller Ruhe neu orientieren. Das spart Kraft und Kilometer.

Quartiert nehmen wir heute wieder etwas außerhalb im Mas de la Tour. Zum Abendessen erkunden wir die Gegend aber ohne Erfolg. Zum Glück haben auch hier die Wirtsleute ein Herz für müde Wanderer und bereiten uns eine üppige Vesperplatte mit regionalen Leckereien zu. Zu unserem Zimmer gehört eine schöne Dachterrasse. Von hier hat man einen sagenhaften weiten und schönen Blick auf die abendliche Landschaft. Und als kleines I-Tüpfelchen schweben heute noch einige Montgolfièren durch den rosigen Himmel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.