Tag 11 – Namibwüste I (+ Wanderung ca. 4,5 KM)

Wir starten bei dem für Swakopmund typischen Küstennebel. Über die Salzpiste geht es Richtung Walvis-Bay, dem Rotterdam also Seefrachumschlagshafen, des Landes.

Weiter geht es in Richtung Osten über den Kuiseb-Pass in den von Glimmerschiefer funkelnden Kuiseb-Canyon, den wir gestern schon von oben bestaunen könnten. Wir haben die Tropen am Wendekreis des Steinbocks  verlassen und es geht  weiter in die Subtropen nach Solitaire.

(Köcherbaum)

Zur Mittagszeit erreichen wir die Namib Desert Lodge. Hier snacken und rasten wir bis zum Nachmittag am Pool. Schöpfen Kraft für unsere erste Fußtour in die Namib. 

Über nur 4,5 Kilometer kämpfen wir uns durch die Hitze. Doch unser Gegner ist weniger die Sonne als der feine Dünensand. Jeder Schritt steil hinauf reduziert sich im rutschenden Sand um die Hälfte. Wir schnaufen kräftig bis wir den Dünenkamm erreichen. Der Abstieg flutscht dafür um so schneller, besonders wo wir in der Ferne Valentinus sehen, der bereits an unserem Lagerplatz auf uns wartet.

Direkt in den Dünen schlagen wir unsere Nachtlager auf. Der Tag klingt am Lagerfeuer, bei kühlen Drinks und Amarula rula rula und heiteren Gesprächen aus.

 

Schon bald kriechen wir in die Schlafsäcke und können uns am Sternenhimmel kaum satt sehen. In der Nähe rufen Schakale und doch schlafen wir früher oder später gut. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.