Tag 2 – Asphaltcowboys

Von Risebru Pilegrimsherberge nach Eidsvoll gamle Prestegard (ca. 15 KM)

Die Etappe beginnt mit sehr viel Landstraße die häufig von Lupinen gesäumt ist. Erst die zweite Hälfte führt uns in die erhoffte Natur. Zuvor rasten wir noch einmal in Eidsvollsbygningen, wo 1814 die norwegische Verfassung unterzeichnet wurde.

Ab hier wird die Strecke entlang einer Flusslandschaft erstmals für ein gutes Stück idyllisch und viele Fotopausen brauchen ihre Zeit. Unsere Herberge für diese Nacht ist die alte Pfarrei, die auch von der örtlichen Theatergruppe genutzt wird.

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“22″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“0″ thumbnail_width=“240″ thumbnail_height=“160″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“0″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“0″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ template=“/mnt/web021/c0/22/52088022/htdocs/WordPress_01/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/ngglegacy/view/gallery.php“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]

Hier treffen wir noch einmal Svenja und Mark vom Vortag wieder. Sie hatten auch die Stirnlampe dabei, die wir in Risbru vergessen hatten und die ihnen der Betreiber noch ein Stück mit dem Wagen hinterhergefahren hat. Sehr nett von allen dreien. Danke dafür.

Im Laufe des Tages haben wir uns entschlossen es den Wikingern gleich zu tun und statt Landstraßen den kürzeren Weg über den See zu nehmen. Die Kirchen auf unserem Weg sind wie es schein nur selten geöffnet. Auf den sie umgebenden Friedhöfen richtet jedoch immer gerade irgendjemand Blumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.