Tag 21 Baume-les-Dames – Besançon

29 Kilometer, sonnig und leicht bewölkt

Die ersten 3 Kilometer ging es von der Unterkunft durch das Centre Commercial entlang der D50. Leider waren noch alle Geschäfte geschlossen, kein Kaffee in Sicht.

Auch sonst war die Aussicht nicht besonders, da es noch überall Frühnebel gab, bei der Fülle an Wasserwegen nicht verwunderlich.

Entlang des Kanals im Nebel
Langsam wird der Nebel von der aufsteigenden Sonne verdrängt

Über Enans und Fourbanne weitere 10 Kilometer am Kanal, die Hoffnung auf ein Café in den kleineren Ortschaften schwindet, jedoch bei Douvot dieses seltene Fundstück.

Rastplatz mit Trinkwasser und Mülleimer, das Dorf hatte sicher nur 40-50 Häuser

Hier konnte die Rast eingelegt werden, Gaskocher raus und den ersten Kaffee des Tages – mmmhhh

Bei Lassey nur noch strahlender Sonnenschein.

Am Ortseingang vieler Dörfer und Weiler ist dieses Schild zu sehen.

Notfallhilfe bei Herzstillstand, fast immer neben der Eingangstür des Bürgermeisterbüros zu finden

Angler sind an den Kanälen und am Flusslauf häufig anzutreffen, manchmal mit Schlauchboot mitten auf dem Fluss

Über Deluz nach Chaleze im Stadtgebiet von Besançon. Nahe des Aerodrome (Segelflieger und kleinere einmotorige Maschinen) starten und landen auf einer Rasenpiste, liegt mein Campingplatz.

Wie häufig auf dem ersten Kreisel

Noch kurz im nahegelegenen Carrefour das Abendessen eingekauft, Zelt aufgebaut und der Tag neigt sich dem Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.