Tag 22 Besançon – Quingey

29,2 Kilometer, 600 HM, sonnig bis bedeckt

Ein kleines französisches Frühstück am Campingplatz und los geht es vom Aussenbezirk Chalezeule nach Besançon. Rund 10 Kilometer durch die Stadt mit vielen unterschiedlichen Eindrücken.

Häuserkunst in Grau auf Parkplatz
Hier stören nur die Autos

Durch Besançon wieder am Doubs entlang, die Sonne lacht.

Viele Profanbauten im Stadtkern

Mittlerweile habe ich das Elsass verlassen und nun in der Region Franche-Comté. Der Übergang ist fliessend, aber schon nach kurzer Zeit werden Unterschiede deutlich. Die Region wird auf vielen Produkten besonders ausgelobt.

Weiter geht es zum Stadtteil Battante und dort sehr steil aufwärts zum Fort de Chaudanne auf rund 420 Meter. Ich folge dem Fluss bis zum Ort Beure und durch Wald und an Wiesen vorbei bis Larnod.

In dieser Höhe sind Schneeketten Pflicht.
Blick nach Besançon

Weiter Richtung Busy durch den Wald. Obwohl man kaum Leute sieht, sind auf einen Sportplatz und Feld plötzlich Hunderte von Menschen zu sehen, ein Flohmarkt und Getränkestände – ein Fest zum 8.Mai.

Jetzt nach den beiden Steigungen geht es nach Vorges-les-Pins.

Geht auch für Pizza statt Brot, dieser ist jedoch defekt

Nun folgen rund 6 Kilometer bergab im Wald, leider auch in Verbindung mit losen Steinen – also hochkonzentriert dabei.

Noch ein steiler Abstieg und ich bin in Quingey auf dem Campingplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.