Tag 5 – Pilger finden sich

Langklopp – Meslo Gard, Km 19

Nach einem guten Frühstück machen wir uns zeitig auf den WegAnfangs geht es noch einmal über die Schotterpiste. Doch folgen auch feuchte Wiesen und moosige Waldpfade. Wir treffen auf einen weiteren Pilger, der in einer anderen Herberge übernachtet hat. Hier sind in wenigen Kilometern Abstand gleich mehrere Herbergen zu finden.

Pilger suchen Stempel …
und ihren gut ausgezeichneten Weg.

Der weiche Waldboden ist immer wieder eine komfortable Abwechslung zu den festen Straßenabschnitten. Auch wenn wir hier mehr auf den festen Tritt achten müssen. Etwa wenn es in einem steilen Hohlweg an einem Bachlauf entlang zu kraxeln gilt. 

Wald, eine willkommene Alternative …
… zum Asphalt.

Im Tal folgen wir einem breiten Fluss und mehrere Hütten verraten, dass neben dem Jagen hier auch das Angeln ein beliebtes Hobby ist. 

Voll ausgestattete Angelhütte in der notfalls auch Wanderer übernachten könnten.

Überrascht stehen wir vor einer imposanten Felswand und staunen, wie dünn die Erdschicht auf dem steinigen Untergrund ist, in der sich Beerensträucher und Bäume festklammern.

Wachstum auf steinigem Grund
Einer dünne Erdschicht genügt.

Kurz bevor wir den Fluss überqueren, um die letzten Kilometer auf einer Landstraße zu laufen, erwischt uns doch noch ein Nachmittagsschauer. Dazu der ungewohnt starke Verkehr mildert etwas unsere Laune, aber wir sind such beeindruckt, dass die Fahrer von PKWs und LKWs stets das Tempo drosseln und auf die Gegenfahrbahn ausweichen. 

Aber lieber noch kommen wir in Meslo Gard an, wo wir die Auswahl zwischen zwei kleinen Pilgerhäusern haben. Wir treffen die richtige Wahl, denn als wir die alte Holztür öffnen, treffen wir in der behaglichen Stube auf eine Pilgerin aus Hamburg. Wenig später trifft der norwegische Wander ein, den wir bereits am Vormittag getroffen haben.  Die Herbergsbetreiberin Ingrid gesellt sich mit Kaffee und Gebäck zu uns. In vergnügter Runde tauschen wir Pilgerlatein aus und erfahren interessante Details über unser wunderschönes Gastland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.