Tag 5 – Norton – Newport (IoW)

Von Norton nach Newport und Abstecher nach Cowes, 10 km (Ruhetag)

Frühstück erwartete uns am Esstisch der Familie im vintage Esszimmer. Unter den wachsamen Augen der portraitierten Ahnen nahmen wir die Speisen ein. Heute können wir es etwas gemütlicher angehen lassen, den die erste Etappe waren nur Rund 2 Kilometer bis zur Busstation in Yarmouth. Wir hatten uns für den Bus entschieden, weil zwischen Yarmouth und Cowes das größte Stück der Küste von einem militärischen Sperrgebiet eingenommen wurde. Statt Kilometer entlang einem Sperrzaun hatten wir uns für einen Besuch in der Inselhauptstadt Newport entschieden. Nach einer halben Stunde war die Haltestelle erreicht und der Bus brauchte kaum länger für die Strecke ins Inselzentrum.

Im Vergleich zu den anderen Orten ist Newport recht groß mit einer Menge Geschäften, Plätzen und Straßencafés. Wir besuchen eines und steuern bald unser Hotel, das Newport Quay, an. (Wir bezogen den King Room.)

Da es erst früher Nachmittag war, juckte es uns in den Füssen noch ein wenig zu laufen. So weit war es schon – unsere Körper verlangen nach Bewegung; ) Schnell war ein Rucksack mit Wasser, Keksen und Regenjacken bestückt und fast gab es Streit wer das leichte Ding tragen dürfe. Ohne war der Schritt zwar unbeschwert aber irgendwie fühlte ich mit seltsam ungeschützt ohne die vertraute Last auf dem Rücken. Das Hotel liegt nicht weit vom River Medina entfernt dem wir leichtfüßig in Richtung Cowes folgten.

Ein gutes Stück britischer Humor. 10 Pound – without car!

Bisher hatten die Ortschaften sehr malerisch und fast wie aus einer Klischeefibel herauskopiert gewirkt. Viele Natursteinhäuser und efeubewachsene Mauern, gepflegte Gärten und Blumenrabatten, traditionelle Pubs und Cafés. Als wir Cowes erreichen waren wir in einem Wohnviertel gelandet, dass nicht vermuten ließ, dass nur wenige Meilen entfernt Segelspaß und Strandvergnügen zu genießen sind. Die Bewohner und Umgebung erscheint eher wie die Kulisse eines Sozialdramas des britischen Regisseurs Ken Laoch. Da vergeht uns die Lust auf den Yachthafen von Cowes und wir schlendern entlang der Medina zurück. Auf dem Weg finden wir eine nette Einkehr fürs Dinner und zurück in Newport Quai entdecken wir eine Blubberbadewanne, die das King-Extra unseres Zimmers zu sein scheint.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.