Tag 53 Narbonne – Port-la-Nouvelle

24 Kilometer (1.337 km), sonnig bis 31 Grad

Am Morgen sind wir 14 km von Fleury nach Narbonne mit dem Bus gefahren um ein militärisches Sperrgebiet und die Industriegelände zu vermeiden und verbringen den Tag in der Stadt.

Die Kathedrale

Mit netten Gassen, Geschäften und dem Dom gibt es hier einiges zu schauen. 

Und natürlich die Markthallen – und ein Rose auf Eis

Und für das leibliche Wohl gibt es ebenfalls einiges. 

Anchovies – hier sehr begehrt und köstlich

Der heutige Tag ist wieder ein Lauftag und wir laufen um 6.30 los um der Mittagssonne wenigstens teilweise zu entkommen.

Die heutige Streckenführung ist denkbar einfach, vom historischen Zentrum in Narbonne bis zum Ziel immer am Canal de la Robine entlang, da braucht es nahezu keine Navigation.

Kanal aus der Innenstadt – Jogger und Hundeführer sind unsere Gesellschaft
Gedenken an den Armeegeneral Jean de Lattre

Nach verlassen des Stadtgebietes sind nur noch Radfahrer, Jogger und wir auf dem Weg.


Rund 10 Kilometer laufen wir auf dem Weg der teilweise mit Betonresten und Sand-Kies bedeckt ist, bis der Kanal in den Binnenseen Étang de Bages und Étang de l‘Ayrolle mündet und der Weg zu einem Damm wird.

Rund 3 Kilometer weiter sind große Salinen zu sehen. Wo die Sonnen das Wasser aus dem Salz brennt, macht sie bei uns keine Ausnahme.

Salinen über mehrere Kilometer

Weiter im Réserve Naturelle de Sante-Lucie.

Schatten – sehr willkommen

Auf der heutigen Strecke gibt es keine Einkehrmöglichkeit, wir müssen warten bis das Ziel erreicht ist.

Brücke nach Port-la-Nouvelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.