Tag 9 – Erongo-Gebirge (+ Wanderung 9,6 KM)

Vom Omaruru Guesthouse machen wir uns am Morgen auf den Weg in die Berge. Kaum im Hegegebiet angekommen kreuzten Giraffen, eine afrikanische Wildkatze und und und unseren Weg und verbergen sich geschickt wieder zwischen den buschigen Hakendornakazien.

Wir erreichen die Farm Obamdumba, wo unsere heutige Wandertour beginnt. Es geht über blühende Wiesen, am Ende der Regenzeit, Granitfelder und vorbei an gewaltigen Granitkugeln. 

Nach rund drei Stunden erwartet uns ein leckeres Picknick im luftigen Schatten eines Akazienbaums.

Nach der Verschnaufpause werden wir von zwei Mitarbeitern des Lebenden Museums erwartet. In originaler „Tracht“ stapfen sie mit uns durch die Sonne, um uns von traditioneller Jagd, Anfeuern, Pflanzennutzung oder Medizin zu erzählen.

Museumspädagogik eben, die das ursprüngliche Leben der Volksgruppe der San auf wenig komfortablem Terrain erklärt und bewahrt – aber ihnen auch Einnahmequelle in der Gegenwart ist.

Für uns geht es zurück nach Omaruru, zum Pool, Dusche, Federbett und gedecktem Tisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.