Tag 23 Quingey – Arboise

26,2 Kilometer (609,1 km), 180 HM, sehr sonnig, wenig bedeckt

Heute geht es später los und mein Weg führt mich über den Fluss “ La Loue“ in Richtung Pessans.

Über die Brücke bei Quingey

Aus der Stadt direkt über die vielen Felder, überall sind Traktoren unterwegs um das Heu zu wenden.

…und es duftet nach Heu …

Nach rund 8 Kilometern erreiche ich die Waldstücke, die mal bequem und mal eher rustikaler zu durchqueren sind.

Wanderwege durch den Wald
Manchmal ein verwunschener Wald

Wieder am Fluss Loue entlang bis nach Rennes-sur-Loue, dann auf dem GR59a nach Bel-Air. Dort ist zwar kein Prinz zu finden, aber auf dem ersten Kreisel ..

Manchmal Kunstobjekte, manchmal 🚜

Über Mouchard an den Feldern über 6 Kilometern entlang zur Regionalstrasse Richtung Arbois. Der Verkehr an dieser zweispurigen Landstrasse wird zunehmend stärker. Die Strasse hat keinen Randstreifen und schwere Nutzfahrzeuge wie Holztransporter, gerne auch mit Anhänger, donnern an mir vorbei. Auch die französischen Fahrer von PKW scheinen eine besondere Vorliebe für den äussersten Rand der Fahrbahn zu haben, unabhängig davon ob es Gegenverkehr gibt oder nicht.

Nach rund 500 Metern trete ich den Rückzug an, das ist zu gefährlich. Nach gut einer halben Stunde kann ich mit dem Bus binnen 7 Minuten die Stelle umfahren und nach Arboise einlaufen. Das war ein echter Glücksfall, da sonst nur 5-6 mal am Tag ein Bus in diese Richtung fährt.

Feldweg bei Mouchard

In Arbois konnte ich meine Herberge schnell finden. Diese war direkt am innerstädtischen Fluss gelegen und sorgte die ganze Nacht für rauschende Geräuschkulisse.

Schick aber laut und kein WLAN
Centre Ville

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.