Tag 50 Marseillan – Vias Plage

18 Kilometer (1.278,5 km), bedeckt bis 24 Grad

Entspannt los, aber kein Kaffee und Croissants. Der Himmel ist bedeckt, aber es wird nicht regnen. Am Canal de Saumes entlang zurück auf den Fahrradweg EVR8.

Über 8 Kilometer laufen wir durch das Réserve Naturelle du Bagnas, vorbei an Kanälen, Fischteichen und Sumpfgebieten.

Neben dem Weinanbau hat sich die Landschaft, hier etwas vom Meer leicht verändert, Weizenfelder und Heuballen sind vermehrt zu sehen.

Auf dem Weg ist nur der Ort Adge und wir wollen dort in ein Café und vielleicht einkaufen. Auf dem Weg in die Innenstadt stellen wir erneut fest, dass Einkaufszentren fast nur mit dem Auto erreichbar sind, Fußgänger müssen die Zugänge regelrecht suchen.

Nach einer Weile finden wir ein größeres Café und genießen die längere Pause.

Schöne Brunnen, wie häufig in der Provence nicht am Wassernetz

Der Ort ist touristisch geprägt, mir gefällt er erstmal nicht, aber ein Stück weiter ist doch ein alter Stadtkern zu finden.

Riesige Natursteinmauern

Nach Überquerung der Hérault folgen wir dem Fluß für rund 3 Kilometer.

Überall an der alten Quaimauer sind Schiffe vertäut

Über Feldwege und Nebenstrassen geht es jetzt nach Vias.

Kreuzotter – Roadkill, aber es gibt sie

Unser Weg führt uns an den Domains entlang, immer zwischen Weinfeldern. Mitten im Nirgendwo haben wir heute ein besonderes Quartier gebucht, damit Susanne auch mal eine Nacht im Zelt verbringen kann.

Innenraum mit 4 Betten und locker 20 qm

Heute Abend ein leckeres Restemenü: Suppe, Brot und ein letztes Stück Salami und zum Dessert Obstsalat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.