Tag 76 El Puig – Valencia

22,3 Kilometer (1.969,4 km), sonnig bis 32 Grad

Nach den langen gestrigen Tag bin ich ganz froh, dass es heute nur 22 km sind bis Valencia. Dort bleibe ich für zwei Nächte, ich muss hier meine Wanderschuhe erneuern, brauche noch ein neues Merinoshirt und eine kleine Pause.

Aus El Puig heraus wird der Wanderweg direkt auf den Hausberg geführt, kein Kaffee vorher ist bitter.

Kurzer Anstieg über Serpentinen
Blick auf El Puig

Wieder bergab auf dem Radweg in Richtung Massagreall, auf der Hauptstraße durch den Ort bis wieder die Industriezone beginnt. Nicht ganz so lang wie gestern, doch auch hier wieder rund 4 Kilometer. Über Meliana, erster Kaffee-Stopp des Tages, nach Alboraia entlang den schnurgeraden Radweg Via Xurra.

Getrennt, farbig markiert und ausgeschildert
Stadteinwärts noch über Wege zwischen Felder und Straße

Es ist nicht mehr weit bis Valencia, doch die kleineren Orte sind nicht hektisch, alles ruhig.

Nach dem Cami de Vera beginnt Valencia und ich habe plötzlich den Eindruck in Barcelona zu sein. Die Hauptstraße wird breiter und der erste große Kreisverkehr, mit Busspuren mittendurch, führt auf die Universität zu, über die Avinguda de Catalunya geht es in die Innenstadt, die schnell zu erreichen ist.

Eingang der Gastfans in der innerstädtischen Fußballarena, sollte man sich als Eintrachtfan schon mal merken 🙂

Die Temperatur steigt in der Stadt nochmal an, die kleine Stadtbesichtigung halte ich erstmal kurz.

Teilweise sehr chic

Ich suche meine Unterkunft auf und obwohl eine Stunde zu früh ist das Zimmer schon fertig. Rasch noch zum Supermercado – Getränke und Süßwaren. Die Dusche und kurz ausruhen. In 2,5 Kilometer habe ich eine Filiale eines Sportartikelhändlers gefunden, dort angekommen ist die Auswahl auf Laufschuhe begrenzt. Wieder zurück mit Pausen in den Bars und die ersten Fotos.

In der Nachmittagshitze

Noch ein frühes Abendessen im Restaurant und ich suche das klimatisierte Zimmer auf – genug Hitze für den Tag.

Ausschlafen, ein Frühstück in der Bar, gezuckertes Croissant mit Messer und Gabel und zwei weitere Versuche nach Wanderschuhen zu suchen, die einen hatten nur zwei Paar in meiner Größe, die anderen nur Fashion, damit kann ich nix anfangen. Per Zufall auf ein großes Kaufhaus gestoßen, 5. Etage – Outdoor – Auswahl in meiner Größe und Beratung – fertig! Noch ein Shirt in der Nähe und ich bin froh jetzt neues Schuhwerk für das letzte Drittel der Wanderung zu haben.

Noch mehr Prachtbauten
Dieser Mammutbaum aus Australien sprengt seine Begrenzung
Die Markthallewenig los um diese Uhrzeit

Immer häufiger sehe ich in den Orten und Städten Werbe-Graffiti wie hier als Friseur.

Sehr cool

Noch ein Mittagsmenü, hätten zwei von satt werden können, und eine Stunde im schattigen Park. Ich prüfe noch die Ausrüstung und trage die neuen Schuhe ein wenig ein. Zeitig ins Bett, 5:30 ist wecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.