Tag 77 Valencia – Almussafes

28,2 Kilometer (1.997,6 km), 320 HM, sonnig bis 35 Grad

Eine neue Hitzewelle kommt aus Portugal, im TV kann man gut die Wetterkarte ablesen und den dramatischen Worten des Moderators lauschen, ab jetzt geht es noch früher los.

Kurz nach 6 Uhr verlasse ich die Unterkunft und stelle fest, dass der Fußballplatz nun ordentlich gefüllt ist und ein Spiel bereits begonnen hat. Auch die Jogger sind zahlreich vertreten, die Hundebesitzer sowieso.

Sonnenaufgang in den Häuserschluchten 😉
So manches bleibt bei Abriss übrig

Ich brauche rund 6 Kilometer, um aus der Innenstadt auf den Wanderweg zu gelangen, es ist der GR239 – Camino Santiago de Levante. Er führt von Valencia bis nach Zamora und ist mit rund 800 km einer der längsten Jacobswege in Spanien. Von Zamora sind es dann noch ca. 420 km bis Compostella. Ab jetzt ist die Beschilderung überall zu sehen, da hier jetzt auch die Via Augusta und der GR160 verlaufen.

Schild der Wege kurz vor Ende des Lauftages

Über Alfarfa und Albal führt der Weg nach Silla, vorwiegend durch die Orte.

Kreisel von Silla
Es ist früher Mittag, zur Canya gibt es jetzt eine Kleinigkeit dazu

Weiter nun durch die landwirtschaftlichen Flächen, heute vorwiegend Reis und Orangen.

Hier ist man häufig alleine unterwegs
Reis ohne Ende
Orangen 🍊 überall

Der Weg führt jetzt ein wenig entfernt von den Feldern über den Radweg zum Tagesziel.

Wenig Schatten

In Almussafes ist heute ein Fest, bei meiner Ankunft wurde nur zwei Straßen entfernt Feuerwerkskörper gezündet und für eine Viertelstunde war es vorbei mit der Siesta.

Viel gibt der Ort nicht her, aber das Hotel Isabel ist zu empfehlen

Leider haben alle Geschäfte geschlossen und ich erhalte im Hotel eine große Flasche Wasser geschenkt. Ich esse früh zu Abend und um 21:00 zieht die Kapelle durch das Dorf – laut und laut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.