Tag 83 Elch – Albatera

23,7 Kilometer (2.150,3 km), sonnig bis 33 Grad

Ein Ruhetag hilft ungemein. Die Unterkunft war gestern am Stadtrand, doch es ging heute Morgen noch über vier Kilometer, bis ich die Stadt verlassen habe.

Da ist sie wieder, jeden Tag auf‘s Neue

Heute in der Planung abwechselungsreich, mal Radweg, mal Wanderweg GR125 und mal Nebenstraße, aber am Ende sieht es mehr gleich aus.

Wege in grau-braun

Rund weitere 5 Kilometer bis Matola, direkt die erste Bar angesteuert und genießen! Es geht heute nur bergab, rund 100 HM auf der gesamten Strecke.

Frühnebel noch an der kleinen Bergkette

Das heutige Angebot auf den Feldern hat sich um Feigen ergänzt, ansonsten wieder Granatapfel, Wein und Oliven.

Heute wieder dabei – der Palmendealer und Baumhändler – beeindruckend wie groß die Palmen beim Transport sind

Auf dem Weg kreuze ich noch einen sehr kleinen Ort, zur Überraschung eine Bar mit Bäckerei – ich habe Zeit und will nicht vorbeigehen.

Ebenfalls dort – öffentliche Wasserquelle mit Trinkwasser – eine Seltenheit mittlerweile

Noch weitere 5 Kilometer jetzt über eine Nebenstraße, leider hat der Transportverkehr zugenommen, da weicht man besser aus.

Gelegentlicher Schattenspender

Zu Mittag habe ich das Tagesziel Albatera erreicht, die Stadt sieht nicht schön aus und bis auf die Straßenreinigung ist kaum jemand zu sehen.

Ein wenig wie eine Wüstenstadt

Ich überbrücke noch Zeit in einer Bar bis ich zur Herberge für heute laufe – jetzt Hitzefrei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.