Tag 94 Roquetas de Mar – El Ejido

21,7 Kilometer (2.410,3 km), sonnig bis 35 Grad

Ich ahnte schon was mich heute erwartet, nicht umsonst wird die Gegend um Almeria und El Ejido als Europas Gewächshaus bezeichnet. Ich verlasse heute wieder die Strandlinie und laufe zwei Kilometer aus Roquetas heraus, der EV8 begleitet mich. Andere Wege, zwischen den Gewächshäuser zum Beispiel, gibt es nicht. Die Straße neben dem Radweg (zweispurig), ist die Carretera de la Monojera, sie führt direkt durch die kleineren Orte, die Bebauung ist häufig nur direkt neben der Straße.

Allmorgendliches Bild – schon auf der Carretera
So sehen die Orte aus – innerorts häufig mit Palmenallee

Nach weiteren 5 Kilometern der Ort La Monojera, ich habe nichts erwartet, aber Kaffee und Tostada waren super.

Gewächshäuser überall

Der Radweg ist eine Konstante und darüber bin ich froh, da er von der Straße getrennt ist, die heute ohnehin keinen Randstreifen hat.

Schon eintönig

Alles in den Orten ist auf die Arbeit in und um die Gewächshäuser ausgerichtet. Morgens werden die Arbeiter an Sammelpunkten mit Bussen und Transportern abgeholt, um 7.00 geht es wohl los. Die Gewächshäuser werden auf der Dachfläche mit einer weissen Kalkfarbe besprüht um die Sonneneinstrahlung zu reduzieren.

So sehen die Fahrzeuge aus
Und so die Dächer

Nächste Station La Noria als Pausenstopp. Da kein Schatten, versuche ich nun häufiger in den Bars im klimatisierten Innenraum die Körpertemperatur zu senken.
Auf dem Weg immer mal wieder Plakatanschläge für die Zielgruppe, sieht man sonst nicht so.

Alles für den erfolgreichen Obst- und Gemüseanbau

Rund 36.000 Hektar sollen die Gewächshäuser an Fläche haben und das in einer Gegend die zu den letzten Wüstenbereichen in Europa gehörte. Vor rund 60 Jahren hat man angefangen die Gewächshäuser zu bauen, da der Wind Saatgut und Erde häufig verteilt hat, übrigens stammen die Wassermassen zur Bewässerung aus Meerentsalzungsanlagen, habe ich nachgelesen, weil ich nicht wusste woher das notwendige Wasser herkommen soll. Auch gibt es in der Gegend kaum natürlichen Boden für den Anbau, dafür wird auch eine Mischung aus Kokosfasern aus Indien verwendet.

Plastik ist begehrt

Alle drei Jahre müssen die Folien erneuert werden, riesige Berge an Altfolien überall zeugen davon.
Der Grund scheint wohl zu sein, dass diese Gegend fast doppelt so viel Sonnenstunden hat als Holland. Irgendwie werde ich alle diese Dinge bei meinen zukünftigen Kaufentscheidungen berücksichtigen müssen.

Und so Kilometer auf Kilometer
Anderer Effekt – vielleicht wird zukünftig Strom statt Tomaten verkauft

Meine Unterkunft ist am Rand von El Ejido und morgen geht es vermutlich so weiter.

One Reply to “Tag 94 Roquetas de Mar – El Ejido”

  1. Robert, du bist so schnell unterwegs! Und es ist in Spanien kühler als hier kaum zu glauben. Die Berichte und Bilder bleiben einfach grossartig! Wie gerne würde ich ein Stückchen mitwandern. Alles Gute weiterhin. Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.