Tag 11 Offenburg – Lahr

22,2 km (282,8 km), 280 HM, Sonne, Wolken, Regen

Nach dem Dauerregen vom Vortag sah der Morgen gut aus. Bedeckt und frisch ging es aus Offenburg hinaus, Richtung Hochschule und zum Mühlbach, der bis ca. 1900 von den Gerbern zur Auswaschung der Tierfälle genutzt wurde. Schnell tauchten die Felder und Wiesen am Stadtrand auf.

„The Länd“ – nicht übertrieben

Es geht Richtung Hofweiher und ich bemerke, dass die Wolken sich zuziehen, das war wohl mit „Heavy rain“ in der Wetterapp gemeint. Schnell noch die Regenhose und -jacke angezogen. In Hofweiher finde ich eine Bäckerei und einen frischen Kaffee – kurze Zeit später schüttet es aus allen Wolken, das warte ich besser ab.

Ein Stück an der schon bekannten Landstraße vorbei und es geht moderat bergauf. Hier beginnen nun die Weinreben und die Sonne verdrängt den Regen.

Tolle Weitsicht

In den Weinbergen sehe ich ein Auto mit Frankfurter Kennzeichen, der Fahrer wünscht einen guten Tag, an dem Witz kann ich nicht vorbeigehen und antworte mit “Ei gude wie?“ – Kurzes Gelächter und ein nettes Gespräch über meine Wanderung, sein Wingert, den Weinausbau und dann habe ich schon als Geschenk eine Flasche Secco im Rucksack.

Zur Optimierung meines Rucksackgewicht muss nun eine Gewichtsumverteilung vorgenommen werden – gutes Nächtle!

Weiter abwärts in Richtung Lahr komme ich an beeindruckenden Häusern vorbei.


Die letzten Kilometer auf dem Breisgauer Weinweg und dann in die historische Innenstadt.

Vom Rathaus hinunter zum Storchenturm

Eine Mischung aus historischer Altstadt, Neubauten und Lückenschlüsse, Filialisten und einen grossen Stadtbrunnen.

Der Storchenturm ist eines der Wahrzeichen der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.