Tag 37 Le Pouzin – Montelimar

27,1 Kilometer (979,6 km), 140 HM, bewölkt

Heute rund die Hälfte des Weges an der Rhône, die zweite Hälfte ist Feld und Wald.

Der Lauftag beginnt um 7.00 Uhr aus dem sehr hellhörigen Hotelzimmer, da wurde aus einem großen Raum zwei kleine gemacht, die neue Zwischenwand ist wohl eine Rigipsplatte. Rasch in die Schuhe und auf den Weg, nach 100 Metern der erste Stopp – Kaffee und eine Rosinenschnecke “Parisienne“, ein skeptischer Blick in den Himmel, auch der Bäcker schüttelt den Kopf.

Wann werde ich nass?
Der Weg direkt am Fluß, aber der Regen bleibt noch aus
Wolken überall – ein völlig anderes Licht

Ich laufe nach Saulce-du-Rhône die ersten 8 Kilometer, weitere 9 in Richtung Tourettes und Coucourde.

Ich verlasse den Flußweg und laufe über Feld und durch Waldabschnitte.

Schöner Weitblick
Überall ist der Ginster jetzt zu sehen

Noch weitere 5 Kilometer am Feldrand.

Das erste Lavendelfeld auf dem Weg

Weiter in Richtung Montelimar, auf dem Weg sind noch kleine Anwesen mit Gärten zu bewundern.

Leider von innen nicht zu bewundern

Ich habe für heute ein kleines Hotel im Zentrum gebucht. Bereits am Abend wird klar, dass ich eine Pause brauche und suche für die folgende Nacht eine weitere Unterkunft. Den Pausentag habe ich im Park und bei einer kleinen Stadttour verbracht. Die Erholung hat geholfen und ich konnte am übernächsten Morgen wieder starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.